KalenderStartseiteFAQGalerieSuchenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 4 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 4 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

Der Rekord liegt bei 58 Benutzern am Di März 12, 2013 7:55 pm
Statistik
Wir haben 758 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Melyssa.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 9793 Beiträge geschrieben zu 1130 Themen
Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
KalenderKalender

Austausch | 
 

 Rhythmische Sportgymnastik oder Sexismus im Sport

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Asterix
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Widder Büffel

Anmeldedatum : 31.12.09
Anzahl der Beiträge : 427


BeitragThema: Rhythmische Sportgymnastik oder Sexismus im Sport   Mo Jun 22, 2015 6:51 am

Gestern habe ich Sport1 eingeschaltet, weil ich das entscheidende Basketballfinalspiel um die deutsche Meisterschaft mir anschauen wollte. Kam zumindest nicht auf dem Sender. Wurde über die sog. Europaspiele in Baku berichtet. Live und auch zeitversetzt. Dann lief bald ein Bericht über die sog. Rhythmische Sportgymnastik...

Neben wohl dem Synchronschwimmen die einzige Sportart, die nur von Frauen ausgeübt wird (allein das schon mehr oder weniger ein Skandal, wenn man weiß, dass sämtliche "männlichen" Domänen purzeln). Auf wikipedia (deutsch und englisch) fielen mir zwei Sätze besonders auf, in den jeweiligen Artikeln über die Rhythmische Sportgymnastik:

Zitat
"Men's RG is not currently recognized by the FIG."


Zweitens, die FIG (Fédération Internationale de Gymnastique bzw. in manchen Kreisen der Weltturnverband) scheint wohl auch an der Aufrechterhaltung des "Verbotes" interessiert zu sein (meine bescheidene These), dieser Gedanke kam mir zumindest, nachdem ich etwas über die Kleidung, die auch vom FIG reglementiert wird, nachgedacht hatte:

Zitat
"Bekleidung

Gymnastikanzüge müssen laut dem Code of Points enganliegend sein und dürfen mit oder ohne Ärmel und kurzem Rock getragen werden. Auch Strumpfhosen sind erlaubt."


Kleidung, die den Körper betont, Röcke oder gar Strumpfhosen, fallen wohl nicht darunter, was der gemeine (Sports-)Mann zu tragen hat. Besonders augenfällig finde ich den Eiskunstlauf. Ob es in letzterer Sportart auch Reglementierungen gibt, die Männer einerseits und Frauen andererseits reglementieren bzw. sexistisch einschränken, da unterschiedliche Regelungen?

Und siehe da, wikipedia in deutscher Sprache schreibt:

Zitat
"Bei der Kür sollten die Damen einen Rock und Männer eine lange Hose tragen. Hosen sind bei den Damen erst seit der Saison 2004/2005 zugelassen."


Weil momentan die Fußball-WM der Frauen in Kanada läuft, gibt es mittlerweile auch wieder so einige Grundsatzartikel über den von Frauen gespielten Ball, wie zum Beispiel folgenden:

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/frauenfussball-wm/deutsches-team/frauenfussball-ist-nur-bei-wm-und-em-bei-fans-beliebt-13656943.html

Bei den Kommentaren hierzu gab es unter anderem den folgenden Kommentar und dazu die Replik eines anderen (ich habe sie sprachlich mal korrigiert):

Zitat
"Ich fürchte, dass Rhythmische Sportgymnastik für Männer unter ähnlichen Problemen leiden würde."


Zitat
"Exakt so ist es. Mutig von Ihnen, dies hier zu schreiben, denn damit offenbaren Sie Ihre Intoleranz und Diskriminierung gegenüber den Frauen, die einen Ball mit Füßen treten und den Männern, die ihren Körper grazil-engelhaft bewegen wollen. Seien Sie froh, dass Sie das nicht twittern, sonst wären Sie in zehn Stunden arbeitslos, weil ein Shitstorm der Ritter_Innen des Gerechten über Sie und eben Ihren Job hinweggefegt hätte."


Über den Shitstorm sag ich mal nichts, das „Grazil-Engelhafte“ möchte ich jetzt mehr hervorheben, und damit zu einigen Beiträgen hier eine Brücke schlagen, zumal dies die Grundproblematik hier zu sein scheint, was insbesondere die modische Freiheit für den Mann betrifft. Anders gesagt: "Grazil-Engelhaftes" am Mann wird oft als "Frontalangriff auf das hegemoniale Männlichkeitsbild" interpretiert.

Gruß, Asterix

P.S. An dieser Stelle finde ich es auch interessant, dass die gezeigte RG-Gruppe aus "Deutschland" fast ausschließlich ostslawische Namen trug, was auch gewisse Rückschlüsse auf das "Frauenbild" von Einwanderern aus der ehemaligen Sowjetunion gibt. Sie wurden nur Vierte...wen wundert's, die Mann- bzw. Frauschaften auf Platz Eins und Zwei kommen aus Rossija und Ukrajina...

Nach oben Nach unten
Juergen64
FF-Team
FF-Team


Männlich Löwe Drache

Anmeldedatum : 06.06.10
Anzahl der Beiträge : 568


BeitragThema: Re: Rhythmische Sportgymnastik oder Sexismus im Sport   Mo Jun 22, 2015 11:29 pm

Tja Asterix, aber genau den Shitstorm wünsche ich mir, immer und immer wieder, bis es auch der Letzte kapiert!

Gruß
Jürgen
Nach oben Nach unten
 

Rhythmische Sportgymnastik oder Sexismus im Sport

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fashion Freestyle - Das Modeforum :: Offtopic 2 :: Offtopic-