KalenderStartseiteFAQGalerieSuchenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 58 Benutzern am Di März 12, 2013 7:55 pm
Statistik
Wir haben 760 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist matthias55.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 9823 Beiträge geschrieben zu 1135 Themen
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
KalenderKalender

Austausch | 
 

 Krawatten werden unbeliebt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Krawatten werden unbeliebt   Mi Nov 12, 2014 9:35 pm

Tja es gibt auch immer weniger Frauen ,die Krawatten tragen.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/verkaufszahlen-der-krawatte-geht-es-an-den-kragen-13023788.html

Warum versucht die Modeindustrie nicht mal andere Kleidungstücke zu verkaufen ?

http://www.cash.ch/node/130080
Nach oben Nach unten
nixda
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Zwilling Drache

Anmeldedatum : 30.08.13
Anzahl der Beiträge : 392

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   So Nov 16, 2014 7:54 pm

Wenn immer weniger Krawatten als Teil einer leidenschaftslos oder gar zwangsweise getragenen Berufsuniform umgesetzt werden, finde ich das gut. Vielleicht bleiben uns dann zukünftig die Kunstfaserteile mit Comic-Bildchen oder schreiend bunten Schrägstreifen erspart.
Hochwertige, individuelle Krawatten zur Abrundung eines feinen Anzugs finde ich aber durchaus in Ordnung.

Begrüßen würde ich, wenn auch für Männer eine große Vielfalt an Schals und Tüchern in die Läden kommt. Bisher sehen Männerschals entweder "used" aus oder besitzen seit 40Jahren die selben Längsstreifen auf dicker kratziger Wolle. In Optik und Wohlfühlfaktor kein Vergleich mit Pashmina, Foulard oder ähnlichen Teilen, die in der Damenmode selbstverständlich sind.
Nach oben Nach unten
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Mi Nov 19, 2014 2:28 pm

Es gibt fast nur noch langweilige Businneskrawatten. Bei Männer geht es ständig nur um Krawatten, als wenn es das einzige Kleidungsstück gibt, was Männer tragen dürfen und dann auch noch aufgezwungen wird. Ich finde Frauen stehen die Krawatten auch besser, als wie den Männern. Nur selten tragen Frauen Krawatten. Anderseits werden andere Kleidungsstücke bei Männern verpönt oder auch als schwul bezeichnet. Oder es gibt keine Auswahl und nur 0815 -Design. Da verliert mann die Lust auf Mode.
Nach oben Nach unten
teerpirat
Hero Member
Hero Member
avatar

Männlich Skorpion Hahn

Anmeldedatum : 12.04.10
Anzahl der Beiträge : 676
Land : Luxemburg


BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Do Nov 20, 2014 2:56 pm

nixda schrieb:

Begrüßen würde ich, wenn auch für Männer eine große Vielfalt an Schals und Tüchern in die Läden kommt. Bisher sehen Männerschals entweder "used" aus oder besitzen seit 40Jahren die selben Längsstreifen auf dicker kratziger Wolle. In Optik und Wohlfühlfaktor kein Vergleich mit Pashmina, Foulard oder ähnlichen Teilen, die in der Damenmode selbstverständlich sind.

Meine Rede! Ich kaufe meine Schals/Tücher schon seit Jahren nur noch in der Damenabteilung. Erstens ist der Stoff viel feiner und kratzt nicht, es gibt viel mehr Auswahl an Mustern und Designs, und zuletzt kosten sie nur noch ein Drittel des Preises eines Herrenschals. Weshalb 25€ ausgeben, wenn ich was Besseres für 7€ haben kann?

LG
Teerpirat
Nach oben Nach unten
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Di Dez 02, 2014 12:20 pm

http://www.rp-online.de/nrw/krefelder-krawattenhersteller-in-sorge-um-anwalt-schlips-aid-1.4667922  
Das erzeugt bei mir nur ein herzhaftes Lachen. Laughing Very Happy Ich wußte gar nicht das die CDU so lustig sein kann. Aber wenn die Kanzlerin Merkel und viele Ministerinnen auch keine Würde haben und auf die Krawatte verzichten, warum sollen dann Männer sich mit so einer Halsschlinge würgen, nur um seriös auszusehen ? Am besten man bindet die Krawattenträger an ihren Platz mit den Halsbinder fest ,damit sie nicht davonlaufen können.
Nach oben Nach unten
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Sa Dez 20, 2014 7:37 am


Artikel aus Spiegel 1971

Romantische Falte

"Ein Wunder" nennen es die Herstellerfirmen: Der deutsche Mann hat ausgemuffelt.


Ein nackter Männerhals", kritisierte Dr. Wolfgang Thomanek, Sprecher der Fachvereinigung Krawatten- und Schalindustrie in Krefeld, "ist auf die Dauer nicht sonderlich schön."

Den Beweis für diese Rüge soll nun ein Inserat -- Zielgruppe: die Liebhaber offener Hemdkragen -- in der jüngsten Ausgabe des Modeblattes "Der Herr" erbringen: Umschlungen von zwei Nur-Hemdenträgern, wirbt eine barbusige Blondine für die Idealmaße des deutschen Krawatten-Herrn -- am Knoten sechs, unten zehn Zentimeter breit.

"Der deutsche Mann", berichtete zuvor schon das "Handelsblatt" über die neue Optik auf der Brust, "rüstet auf breite Krawatten um." Dann erließ das Blatt einen Tagesbefehl an eher konservative Manager, die den schmalspurigen Schlips herkömmlicher Machart gern bis zur Gürtellinie baumeln ließen: "Voluminöser, legerer Knoten."

Allerorten hat nun in den Kleiderschränken der große Schlips-Austausch begonnen. In den ersten drei Monaten dieses Jahres, so schätzt das Statistische Bundesamt, ließen die einst als Krawatten-Muffel angeprangerten Bundesbürger den Binder-Umsatz um fast ein Drittel in die Höhe schnellen. Nutznießer der nachgerade epidemisch anmutenden Nachfrage war hauptsächlich die in Krefeld etablierte Krawattenstoff-industrie: Sie setzte im selben Zeitraum 42 Millionen Mark um -- im ersten Quartal vorigen Jahres hatte sich die Branche noch mit 25 Millionen Mark bescheiden müssen.

"Das deutsche Krawattenwunder", jubelte "Der Herr", "hat sich vollzogen." Die Branche, vom wiedererwachten Selbstwertgefühl am Halsansatz der Männer profitierend, schwimme "auf einer Woge breiter Krawatten Umsatzrekorden entgegen". Sogar die "Frankfurter Allgemeine" meldete: "Muffel hat es geschafft."

Als Ursache des Booms in Samt und Seide bemühte Industrie-Sprecher Thomanek vorige Woche "soziologisch bedingte Hintergründe". Das einstige "Abzeichen des Spießbürgers" habe sich, so die Thomanek-These, unter dem Einwirken der Pop-Kultur in ein modisches Symbol verwandelt, mit dessen Hilfe auch saturierte Herren "ihre Jugendlichkeit beweisen" könnten.

Sogar die Abkehr vom doppelt geschlungenen Windsor-Knoten, zurück zum einfachen Gebinde scheint gelungen -- dank der von den Krawattenherstellern betonten "romantischen Falte". Sie entstehe, erläuterte Krawatten-Experte Thomanek, wenn "die Fülle des Stoffes in die Schlaufe eingeführt" werde.

Die Fülle der Orders macht nun der Industrie zu schaffen: Gegenwärtig drohe, wie "Der Herr" bildhaft bemerkte, die Fabrikation in der Rinder-Metropole Krefeld "buchstäblich aus den Nähten zu platzen".

Fabrikant Hans Hellenthal zum Beispiel (täglicher Krawatten-Ausstoß: 24 000 Stück), dessen Firma mit der bindertragenden Anzeigen-Blondine zwischen dem Black-and-White-Gespann wirbt, gab rasch den Bau einer neuen Fabrikhalle in Auftrag. "Alle Kapazitäten", so erklärte unlängst auch Dr. Heinz Seidler, Geschäftsführer des Deutschen Krawatten-Instituts in Krefeld, seien "in drei Schichten bis zum äußersten ausgelastet". Bei einer brancheninternen Umfrage meldeten die Krawattiers: Bis Februar nächsten Jahres "restlos ausverkauft."

Den Trend nach männerhandbreiten Hängern nutzend, schalteten die Schlips-Bosse rigoros auf die Verarbeitung hochwertiger und teuerer Stoffe um. "Interessant" dünkt Branchen-Kenner vor allem der "stets steigende Anteil reinseidener Krawatten", vordem Status-Symbol der Oberschicht. Schon haben, wie Dr. Thomanek berichtet, die Preise für Krawatten-Seide angezogen.

Daß Sparlust unter den Konsumenten oder gar ein Modewechsel den Boom frühzeitig beenden könnte, gilt unter Experten vorerst als nicht wahrscheinlich. "Rein rechnerisch", so versicherte dementsprechend das Fachblatt "Herrenjournal" in seiner Juni-Ausgabe, könnten sich die Binder-Produzenten "noch gut drei Jahre mit der breiten Krawatte beschäftigen".
Nach oben Nach unten
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Sa Dez 20, 2014 7:57 am


.1969

WERBUNG / KRAWATTEN

Mangel im Schrank




Im Herbst 1966 gelobte die Krawatten-Zunft, Deutschlands Männer von einem argen Quälgeist zu befreien. In Fernsehspots und Anzeigen verkündete sie: "Das ist das Ende des Krawatten-Muffels. Und nie mehr darf er wiederkommen."

Die Krawatten-Industrie hielt das Versprechen nur 33 Monate lang. Am 1. Oktober dieses Jahres kommt der Muffel wieder.

Nicht ohne Not kehren die Schlips-Manager zu der vormals populären Werbefigur zurück. Seit die Gemeinschaftswerbung der Krawatten-Industrie den Muffel vertrieben hatte, gingen die Umsätze kräftig zurück. Allein 1968 verkaufte die Branche vier Millionen Krawatten weniger als 1967. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres verringerte sich der Umsatz nochmals um 15 Prozent.

Die von der Düsseldorfer Agentur Team kreierte Muffel-Figur soll den Krawatten-Managern jetzt noch einmal aus der Not helfen. Denn in den zwei Jahren seines Wirkens von 1965 bis 1966 vermochte der sympathische Fiesling viel. Er demütigte und beleidigte Deutschlands Männer, verhöhnte sie als lächerliche Kleinbürger -- ja selbst als Versager. Die in Ihrer Eitelkeit verletzten Herren reagierten wie geplant und kauften Schlipse wie noch nie; über 35 Millionen Stück im Jahr 1965. Zwei Jahre zuvor waren es nur wenig mehr als 30 Millionen gewesen.

Nach diesem Erfolg glaubten die Gemeinschaftswerber (drei Faserhersteiler, zwölf Weber, 40 Konfektionäre), den jährlichen Werbeetat von rund 1,4 Millionen Mark einsparen zu können. Der Entschluß fiel den Krawatten-Herstellern um so leichter, da sie sich mit dem provozierenden Muffel ohnehin nie recht befreunden konnten.

Beim Start der Werbung im Herbst 1964 gab es zunächst nur Ärger. Von Textilhändlern und modebewußten Herren hagelte es Protestbriefe. Auch später konnte die in der Branche beispiellose Umsatzbelebung das schwelende Unbehagen nicht beseitigen.

Vollends vermiest wurde den Schlips-Bossen der Muffel durch eine Marktforschungs-Studie. Die Frankfurter Marplan hatte entdeckt: "Die Muffel-Figur enthält die Gefahr ... daß sie über die Krawatte hinauswachsen und zum Spiegel menschlicher Befürchtungen über die eigene Unzulänglichkeit werden kann." Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, "eine Fortführung wäre weder beim Publikum erwünscht noch aus psychologischen Gründen empfehlenswert", Nur zu gern folgte die Krawatten-Industrie dem Rat der Werbepsychologen, verjagte den Muffel und hörte ganz auf zu werben.

Nur die Krawattenstoff-Weber opferten weiterhin karge 100 000 Mark für Public-Relations-Maßnahmen. Der Düsseldorfer PH-Experte Claus Heinrichs sorgte dafür, daß Deutschlands Binder im Gespräch blieben. Einmal jährlich kürte er den Krawatten-Mann des Jahres (Willy Brandt, Erich Mende, Willi Daumel und ließ Schlipse von Prominenten (Nixon, Schiller, Barnard) versteigern.

Heinrichs PH-Tricks vermochten freilich die Muffel-Werbung nicht zu ersetzen. Bei den Krawattenstoff-Herstellern beispielsweise fiel der Umsatz von rund 100 Millionen auf 95 Millionen Mark. Der Anteil des Inlandverkaufs am Gesamtumsatz sank von 60 auf 40 Prozent.

Die Verkaufsmisere brachte die Branchen-Bosse zu einer neuen Werberunde zusammen. Für die auf sechs Wochen befristete Kampagne machten die Gemeinschaftswerber eine Million Mark locker. Im Mittelpunkt der Muffel-Aktion steht eine 100 000-Mark-Verlosung, an der nur Männer teilnehmen können, die drei alte Schlipse einschicken. Die Werber wollen so in Deutschlands Kleiderschränken Platz schaffen, in denen 150 Millionen Krawatten hängen, von denen "70 Millionen nur noch auf Lumpenbällen tragbar sind" (Special-Team-Kontakter Odo Hinnerkopf).

Von der Reaktivierung des Muffeis verspricht sich Krawatten-Institutschef Seidler mehr als nur eine kräftige Umsatzsteigerung. Seidler: "Ich hoffe, daß unsere Mitglieder wieder Appetit auf Werbung bekommen."





DER SPIEGEL 38/1969
Nach oben Nach unten
nixda
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Zwilling Drache

Anmeldedatum : 30.08.13
Anzahl der Beiträge : 392

BeitragThema: Krawatten werden unbeliebt, Männerschals bleiben eintönig   Di Dez 30, 2014 10:23 am

Als Ergänzung zu meiner vorigen Aussage hier das passende Bild aus einer Stilberatung für Herrenkleidung (Ich glaube GQ). Nach meiner Meinung hat selbst das klassische Grubentuch mehr Stil.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Was der Spiegel in den 60ern beschrieben hat, ist ganz normales Modediktat durch die Anbieter, wie es in der Frauenmode normal ist und teilweise immer noch gut funktioniert. Die damals schon sehr harten Worte wie "Lumpenball" und "Krawatten-Muffel" finde ich durchaus mit dem heute allgegenwärtigen "No-Go" vergleichbar.

Bei Krawatten und Alternativen müssten erstmal die Stilberater, selbsternannten Knigge-Nachfolger und auch Ehefrauen offener für Neues werden. Statt No-Go endlich mal "trage, was Dir steht". So ließe sich eine zusätzliche Nachfrage schaffen.
Anzüge und Kombinationen + Accessoires würde zumindest ich deutlich attraktiver finden, wenn sie so vielfältig wären wie in der Damenmode. Also Material, Schnitte, Farben, Muster,... statt Uniform rechteckig in grau-blau-schwarz ganzjährig plus beigebraun im Sommer und used look in der Freizeit, was oft wirkt wie lumpig bis abgetragen.
Marktwirtschaftlich ist das natürlich genial: Man verkauft den Leuten abgetragen aussehende Sachen für viel Geld und die werfen dafür wenig getragene heile Kleidung in die Tonne, WEIL sie noch heil ist.

Natürlich müssen auch viele Männer wieder eigenen Stil entdecken, entwickeln und zeigen, nachdem ihnen das lange Zeit ausgetrieben wurde.
Beispiel: In meinem Bürobereich gibt es immer mehr Männer, die Strauss-Arbeitskleidung tragen, wenn sie keinen Kundenkontakt haben. Also betont zweckmäßig, zeitlos und bequem. Etwa eine Hand voll versteht es, sich im Rahmen des Gewohnten durchaus chic und typgerecht anzuziehen, die vielen anderen pflegeleicht mit Jeans und Karohemd oder Standard-Jackett und weißem Hemd. Oder Sweatshirt bzw. Strickpulli. Ab Teamleiter Anzug-Uniform mit Krawatte, meist in dunkel. Da fallen solche Sachen wie Stiefel, Skinny und rotes Hemd extrem auf und es wird auch mal gelästert. Aber dann gibt es einen Spruch zurück und oft wird am Ende gemeinsam gelacht.

Vielleicht beginnt der ein oder andere Mann, sich wieder für seine Kleidung zu interessieren und Spaß an der Abwechselung zu bekommen, wenn es genügend Vorbilder gibt. Wenigstens hier im Forum gibt es ja einige...

Gruß

nixda
Nach oben Nach unten
nixda
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Zwilling Drache

Anmeldedatum : 30.08.13
Anzahl der Beiträge : 392

BeitragThema: Vor Gericht weiterhin Robe+Hemd+Krawatte   Do Jan 01, 2015 7:48 pm

Krawatten werden unbeliebt, aber am Gericht bleiben sie weiterhin Vorschrift

laut www.krawattenknoten.org:

"Kleider machen Rechtsanwälte
Geschehen ist es beim Landgericht München II. Ein Strafverteidiger trug Robe und weißes Hemd, jedoch keine Krawatte. Der Vorsitzende Richter forderte ihn zweimal auf, eine Krawatte anzulegen – der Verteidiger verweigerte und wurde von der Verhandlung ausgeschlossen. Nach Ausschöpfen aller Rechtsmittel steht durch Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 13.03.2012 (Az.: 1 BvR 210/12) fest, dass das Gericht im Recht war: In Bayern gehört zur Amtstracht des Anwalts die „weiße Halsbinde“ bzw. der „weiße Langbinder“, auch wenn in § 20 der Berufsordnung für Rechtsanwälte davon nicht ausdrücklich die Rede ist. Dort ist nämlich festgestellt, dass Amtstracht eine Robe und im Übrigen das ist, was ortsüblich ist. Und was ortsüblich ist, bestimmen die jeweiligen Gerichte.

Jeder Anwalt sollte daher auf „Nummer sicher“ gehen, zumal dann, wenn er andere als das ihm bestens bekannte Heimatgericht besucht. Auch  beim Auftritt vor höheren Gerichten heißt das nach wie vor: Weißes Hemd und weiße Krawatte. Jedenfalls im Aktenkoffer sollte die entsprechende Ausrüstung mitgeführt werden. Ein Fachanwalt für Verwaltungsrecht benötigt weißes Hemd und weiße Krawatte zwingend vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, ein Fachanwalt für Medizinrecht vor dem etwa für das Vertragsarztrecht zuständige Bundessozialgericht in Kassel. Übrigens gilt für die Rechtsanwältinnen kein wesentlich lockereres Regime: Auch sie tragen Robe und zur Robe gehört die weiße Bluse oder das weiße Seidentuch, mit dem auch andersfarbige Kleidung zum Wohlgefallen des Gerichts überdeckt werden kann."

Das nützt natürlich weder der Akzeptanz des Accessoires, noch seinen Herstellern in nennenswertem Maße. Ich denke, Robe und weißes Hemd würden auch ohne weißen "Langbinder" dem Ansehen des Gerichtes genügen und zu so seltsamen Befürchtungen wie dem Krefelder Politiker (Hawaiihemd) besteht überhaupt kein Anlass. Aber, war Krefeld nicht mal die Stadt der Krawatten und fühlt sich dieser Volksverteter vielleicht der Tradition oder der lokalen Wirtschaft verpflichtet?

nixda
Nach oben Nach unten
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Sa Jan 03, 2015 1:56 pm

[quote="nixda"]Als Ergänzung zu meiner vorigen Aussage hier das passende Bild aus einer Stilberatung für Herrenkleidung (Ich glaube GQ). Nach meiner Meinung hat selbst das klassische Grubentuch mehr Stil.

[img]http://i39.servimg.com/u/f39/18/51/70/76/mannun10.jpg[/img]  [img]http://i39.servimg.com/u/f39/18/51/70/76/gruben10.jpg[/img]

Sieht eher wie ein Handtuch aus, was der Mann sich um den Hals gelegt hat.
Nach oben Nach unten
nixda
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Zwilling Drache

Anmeldedatum : 30.08.13
Anzahl der Beiträge : 392

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Sa Jan 03, 2015 5:55 pm

Genau, ein zerschlissenes Geschirrtuch aus Muttis Küche. Deshalb ja der Vergleich zum Grubentuch, das tatsächlich ein Handtuch aus dem Bergbau ist und als Geschirrtuch verwendet werden kann, aber viel weicher und trotzdem haltbarer als andere ist, wenn es wie ursprünglich aus 50% Leinen und 50% Baumwolle besteht. Weiterer Vorteil: Es ist sehr aufnahmefähig und fusselt kaum.
Nach oben Nach unten
Juergen64
FF-Team
FF-Team


Männlich Löwe Drache

Anmeldedatum : 06.06.10
Anzahl der Beiträge : 569


BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   So Jan 04, 2015 2:56 am

Ich denke der Trend geht derzeit zu halsfrei - mir sehr recht! Geschmückt ja, zugeschnürt nein! Und den Wegweiser zum Glück braucht weder meine Frau noch potentielle andere Gespielinnen.

Gruß
Jürgen
Nach oben Nach unten
Hansi1973
Sr. Member
Sr. Member
avatar

Männlich Löwe Büffel

Anmeldedatum : 26.03.10
Anzahl der Beiträge : 570
Land : DE


BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   So Jan 04, 2015 9:47 pm

Seit circa 350 Jahren dürfen wir Männer uns an diesem Tuch "à la Croate" (=>Cravate) erfreuen:

WIKIPEDIA.de schrieb:
Die Krawatte verdankt ihre Popularität einer beliebten Legende zufolge einer Truppenparade im Jahr 1663 vor dem noch im Bau befindlichen Schloss Versailles für den französischen König Ludwig XIV. Zu dieser Parade war auch ein kroatisches Reiterregiment aufmarschiert.[2] Diese Reiter trugen der Überlieferung nach ein Stück Stoff, das am Kragen in Form einer Rosette (oder Schleife) befestigt wurde und deren Enden über der Brust hingen. Dieser Bestandteil der Uniform der Kroaten zog angeblich die Aufmerksamkeit des Königs auf sich, der die Cravate anschließend übernahm und innerhalb des Adels verbreitete. Er beschäftigte einen eigenen Cravatier zur Pflege seiner Krawatten.

Ich finde es überhaupt nicht traurig, dass der kroatische Strick an Bedeutung verliert. Im Gegenteil!
Es ist nicht nur unhygienisch (weil fast nie gereinigt - obwohl man auch Seide waschen kann!), sondern ist auch gesundheitlich fragwürdig, da der Schlips leicht dazu neigt, die Hauptgefäße am Hals und damit die Sauerstoffversorgung des Gehirns zu beeinträchtigen.


Gottlob - in vielen Branchen ist die Krawatte nicht mehr essentielles Ausrüstungsteil des täglichen Handelns (Bänker und Manager mal außen vor).
Und das ist gut so!

Sowohl bei Speckröllchen am Hals oder auch beim altehrwürdigen Faltenwurf ist ein Seidentuch die bessere Alternative:
http://ecx.images-amazon.com/images/I/41CvWFbg1jL._SX342_.jpg

Da drückt nichts, behindert nichts und dennoch ein würdiger, farbenfroher Abschluss des Hemdkragens, der dann auch luft- und durchblutungsfördernd offen bleiben darf.




Nach oben Nach unten
http://mohh21.forumprofi.de/index.php
Hansi1973
Sr. Member
Sr. Member
avatar

Männlich Löwe Büffel

Anmeldedatum : 26.03.10
Anzahl der Beiträge : 570
Land : DE


BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   So Jan 04, 2015 10:05 pm

nixda schrieb:
Als Ergänzung zu meiner vorigen Aussage hier das passende Bild aus einer Stilberatung für Herrenkleidung (Ich glaube GQ). Nach meiner Meinung hat selbst das klassische Grubentuch mehr Stil.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der Schal... naja... der Lappen... noch weniger "naja".
Dagegen ist das Grubentuch weitaus mehr "hâute couture"!

Ich bevorzuge zum "Outdoor-Dress" anstelle des Schals die Kufiya/ das Shemag.
Cool
Nach oben Nach unten
http://mohh21.forumprofi.de/index.php
nixda
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Zwilling Drache

Anmeldedatum : 30.08.13
Anzahl der Beiträge : 392

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   So Jan 04, 2015 10:38 pm

Hallo Hansi,

als Kufiya/Shemag kannte ich das bisher nicht, scheint aber außer optische auch praktische Vorzüge zu besitzen, siehe Bild:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Gruß
nixda
Nach oben Nach unten
Juergen64
FF-Team
FF-Team


Männlich Löwe Drache

Anmeldedatum : 06.06.10
Anzahl der Beiträge : 569


BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Mi Jan 07, 2015 1:57 am

Also den Windsor-Knoten kriege ich nach wie vor bei 200 auf der Autobahn, Knie am Lenker und ohne Blick in den Spiegel, in weniger als 30 Sekunden hin - 32 Jahre Außendienst hinterlassen ihre Spuren. Nur, im Außendienst bin ich noch immer, Krawatte trage ich aber seit Jahren nicht mehr bzw nur in Ausnahmefällen, also wenn ich Banker als Kunden habe (deswegen weiß ich auch dass das noch geht).

Allgemein gilt für meinen Job: ein Vorgesetzter meinte mal bei einer Weihnachtsfeier an der Theke "ich sehe es als Ehrerbietung dem Kunden gegenüber, in geschäftsmäßig korrekter Kleidung zum Termin zu kommen!" Ich sagte daraufhin: "Wie wollen Sie wissen, mit welcher Kleidung Sie dem Kunden Ihre Ehre erweisen? Bei mir als Kunden hätten Sie im Rock bessere Karten!" Ohne dass er ahnte was ihm blüht, habe ich beim nächsten "Chef-Mitreisetag" die Termine entsprechend ausgesucht: Malocherwerkstätten, Chef kriecht aus dem Ölfass. Er im anthraizitfarbenen Anzug, hellblaues Hemd und Krawatte, ich in Jeans und kariertem Hemd. Als wir uns trafen, sagte er "meinen Sie das ernst?"  Der erste Kunde sagte laut und deutlich "Nieten in Nadelstreifen!", der zweite Kunde rief mich danach im Auto an (Freisprecher) und meinte "Herr B., den Lackaffen lassen Sie das nächste Mal aber bitte daheim!" Nach diesem Telefonat brach er seine Mitreise ab und gab mir zum Thekengespräch von der Weihnachtsfeier recht. Für den nächsten Chef-Mitreisetag bat er um Termine, zu denen er sich nicht verkleiden muss!!!

Gruß
Jürgen
Nach oben Nach unten
nixda
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Zwilling Drache

Anmeldedatum : 30.08.13
Anzahl der Beiträge : 392

BeitragThema: Tuch und Schal statt Krawatte, GQ Italia 2011   Sa Jan 10, 2015 5:30 pm

Hab gerade ein paar Bilder gefunden. Bereits im Herbst 2011 hat sich GQ Italia mit Pashimina, Foulard und anderen als Alternative zur Krawatte beschäftigt. Durchaus gelungene Beispiele von Hermes-Tuch bis Schal:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Link:http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fimages.gqitalia.it%2Fimgs%2Fgallery%2Fmoda%2Farticoli%2F003314%2Fsergent-blue-2202585_0x410.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.gqitalia.it%2Fmoda-static%2Fstatic%2F2011%2F9%2Ffoulard-ascot-pashmine-sciarpe-leggere-alternative-alla-cravatta&h=410&w=559&tbnid=XYvkR1OZwgIpVM%3A&zoom=1&docid=zu9SBLTDHiw3BM&ei=J1GxVKP4K4K1aey-goAO&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=2178&page=7&start=310&ndsp=46&ved=0CJABEK0DMC44rAI
Nach oben Nach unten
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Di März 17, 2015 8:34 am



Frauen machen sich Sorgen um eine vom Aussterben bedrohten Spezies. Ich nehme es mit Humor.
Frauen selber retten aber auch nicht die arme Spezies .


http://www.blonderblog.ch/ist-die-krawatte-vom-aussterben-bedroht/
Nach oben Nach unten
Zischer
Full Member
Full Member
avatar

Männlich Schütze Tiger

Anmeldedatum : 05.02.12
Anzahl der Beiträge : 190

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Mi Apr 01, 2015 1:46 pm

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/shopping?q=tbn:ANd9GcQ1k2PANQD8TDedgDhTVUdaxwt0g1GnEgoDb9lDqzNO2L9e9cBZRw11JYXQL5AsQKsNMO3VepmI&usqp=CAE

Genau das richtige T-shirt um Frauen zu ärgern
Nach oben Nach unten
nixda
Sr. Member
Sr. Member


Männlich Zwilling Drache

Anmeldedatum : 30.08.13
Anzahl der Beiträge : 392

BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   Mi Apr 01, 2015 7:09 pm

Ich mag die Frauen, die auch ohne Aufdruck wissen, wohin sie müssen...
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Krawatten werden unbeliebt   

Nach oben Nach unten
 

Krawatten werden unbeliebt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fashion Freestyle - Das Modeforum :: Presse Box :: Artikel & Presseberichte-